„Wir haben mit der Logistikhalle in Trient genau den Nerv der Zeit getroffen“

Hans Martin Pohl 

Auf dem italienischen Immobilienmarkt zeigt sich deutlich: Logistikhallen sind gefragter denn je. Das zeigt eine aktuelle Studie von Engel&Völkers Commercial, die jüngst im Sole 24 ORE veröffentlicht wurde. Gefragt sind nicht nur große Lagerhallen, gefragt sind heute vor allem nachhaltige und innovative Logistikzentren. Ein Kurs, den auch Pohl Immobilien bereits erfolgreich eingeschlagen hat.

„Wir haben mit der Logistikhalle in Trient genau den Nerv der Zeit getroffen“, erklärt Hans Martin Pohl von Pohl Immobilien. Direkt an der Autobahn A22 und in unmittelbarer Nähe zum internationalen Güterbahnhof Interporto di Trento hat Pohl Immobilien eine Lager- und Logistikhalle modernisiert und an die Anforderungen des Südtiroler Unternehmens Sarner Holz angepasst. Es handelt sich hier um ein Grundstück von insgesamt 25.000 Quadratmetern, die Halle allein umfasst 10.000 Quadratmeter. „Wir freuen uns, dass wir mit Sarner Holz ein spannendes Südtiroler Unternehmen als Partner gefunden haben und wir freuen uns, dass wir nun eine Logistikhalle nach Maß schaffen konnten“, erklärt Hans Martin Pohl. Auch am Immobilienmarkt zeigt sich der Aufwärtstrend von Logistikimmobilien sehr deutlich. In einer aktuellen Studie von Engels&Völkers Commercial ist herausgekommen, dass vor allem in den großen Zentren Norditaliens die Nachfrage an Immobilien für Logistik enorm gestiegen ist. Aber auch in anderen Regionen ist diese Sparte bereits im Kommen, was sich auch am Investmentmarkt abzeichnet. Nachhaltige Strukturen mit maximaler Flexibilität sind dabei die größten Gewinner am Immobilienmarkt.

Hier geht’s zum vollständigen Artikel im Sole 24 ORE: Caccia agli immobili logistici in Italia, la scelta ricade su strutture innovative – Il Sole 24 ORE